4
Hier nun nochmal in der Übersicht
die aktuellen Alternativangebote:
Kontakt und Impressum:
Evangelische Kirchengemeinde Diemelsee, Pfrin. Anna Heyser, Flechtdorf, 05633-896;
Pfr. Sascha Biehn-Tirre, Adorf, 05633-248; Pfr. Jörg Schultze, Heringhausen, 05633-247.
Homepage
aktuelle Informationen aus
den Kirchengemeinden
Diemelsee und Vasbeck
u.v.m.
Laufend erreichbar unter:
www.kirche-im-netz.com
Online-Andacht
bei YouTube
(„Kirche Diemelsee)
Nächster Termin:
31. Januar
Alle zwei Wochen
sonntags ab 9 Uhr
(gerade Kalenderwochen)
Sonntagsgruß
im Briefkasten
(bzw. in Adorf und
Flechtdorf in den
Geschäften ausliegend)
Nächster Termin:
Wochenende zum
7. Februar
Alle zwei Wochen
zum Wochenende
(ungerade Kalenderwochen)
Kindergottesdienst
(als Tüte oder online)
Nächster Termin: Online: 30. Januar bei YouTube
(„Kirche Diemelsee)
Wohnzimmerkirche
(kurzer Live-Gottesdienst
als Videokonferenz/
Telefonkonferenz mit
anschließender
Möglichkeit zum
Austausch)
Erster Termin
am 24. Januar,
um 17 Uhr
Zugang über Smartphone/Computer/
Tablet: https://lmy.de/GFyJk
Oder per Festnetztelefon: 0695 050 2596
Kenncode: 837345
Offene Kirchen
mit Impulsen zur
Jahreslosung
Benkhausen:
Sonntag, 24.1.21
Flechtdorf:
täglich 12-17 Uhr,
sonntags ab 10 Uhr
!
N
E
U
!
!
N
E
U
!
1
Sonntagsgruß
aus der Ev. Kirchengemeinde
Diemelsee
zum 24. Januar 2021 - 3. So. nach Epiphanias
Liebe Gemeinde,
weiter geht es also mit dem Lockdown. Es war abzusehen. Hoffentlich bringt es den
gewünschten Erfolg! Auch die Präsenzgottesdienste und kirchlichen Veranstaltungen
pausieren in unserer Gemeinde momentan - aus Solidarität mit all denen, die verzichten
müssen, und um dabei zu helfen, das Infektionsgeschehen einzudämmen. Seelsorge,
Predigt, Kontakt und Gebet fallen deshalb aber nicht komplett aus. Wir bieten, suchen
und probieren weiterhin Alternativen.
Ein Online-Kindergottesdienst entsteht gerade für das kommende Wochenende, und
an diesem Sonntag laden wir Sie zum ersten Mal zu einer Wohnzimmerkirche über
Zoom ein. Hierbei kann man auch über das Festnetztelefon dabei sein. Die bewährte
Online-Andacht steht am kommenden Sonntag wieder für Sie bereit. Manche Kirchen
sind sonntags oder auch unter der Woche geöffnet. Und außerdem natürlich möglich:
Gespräche am Telefon, am Fenster, an der Türe usw... Melden Sie Sich bei Bedarf.
Eine Übersicht über die momentanen Angebote und die Zugangsdaten zur
Wohnzimmerkirche finden Sie auf der Rückseite.
Bleiben Sie behütet! Es grüßen Sie herzlich Ihre Pfarrer
Sascha Biehn-Tirre, Anna Heyser und Jörg Schultze
?
?
?
2
Aus Bibel und Gesangbuch
4. Mose 6, 24-26
Der HERR segne dich und behüte dich;
der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
EG 171 Bewahre uns, Gott
1. Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
sei mit uns auf unsern Wegen.
Sei Quelle und Brot in Wüstennot,
sei um uns mit deinem Segen,
sei Quelle und Brot in Wüstennot,
sei um uns mit deinem Segen.
2. Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
sei mit uns in allem Leiden.
Voll Wärme und Licht im Angesicht,
sei nahe in schweren Zeiten,
voll Wärme und Licht im Angesicht,
sei nahe in schweren Zeiten.
3. Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
sei mit uns vor allem Bösen.
Sei Hilfe, sei Kraft, die Frieden schafft,
sei in uns, uns zu erlösen,
sei Hilfe, sei Kraft, die Frieden schafft,
sei in uns, uns zu erlösen.
4. Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
sei mit uns durch deinen Segen.
Dein Heiliger Geist, der Leben verheißt,
sei um uns auf unsern Wegen,
dein Heiliger Geist, der Leben verheißt,
sei um uns auf unsern Wegen.
Text: Eugen Eckert (1985) 1987
Melodie: Anders Ruuth (um 1968) 1984 »La paz
del señor«
Aus Psalm 4
Erhöre mich, wenn ich rufe,
Gott meiner Gerechtigkeit,
der du mich tröstest in Angst;
sei mir gnädig und erhöre mein Gebet!
Viele sagen: »Wer wird uns Gutes sehen lassen?«
HERR, lass leuchten über uns das Licht deines Antlitzes!
Du erfreust mein Herz,
ob jene auch viel Wein und Korn haben.
Ich liege und schlafe ganz mit Frieden;
denn allein du, HERR, hilfst mir, dass ich sicher wohne.
3
An(ge)dacht
Liebe Leserin, lieber Leser,
Fragen über Fragen kann man zur Zeit in Zeitungen, Online-Nachrichten und
Kommentaren lesen. Kritische Fragen zum Entscheiden und Handeln der Politiker,
ängstliche Fragen über neue Virusformen, zweifelnde Fragen zum anlaufenden
Impfverfahren, erschöpfte Fragen zum Homeschooling, bange Fragen, wie es für
manche Betriebe und Berufe weiter gehen soll, und, und, und. Es ist eine Zeit der Fragen
- so kommt es mir jedenfalls vor.
Dabei bietet das „normale“ Leben ja eigentlich schon genug Fragen. Warum...? Wie...?
Wann endlich...? Wird wirklich…? Solche Fragen kann jeder selbst vervollständigen. Es
gab sie schon lange vor Corona und es wird sie auch noch danach geben. Vieles im
Leben bleibt uns ja verschlossen, manches liegt im Dunkeln, anderes lässt uns am
Lebenssinn (ver)zweifeln.
Und die Antworten? Nicht immer liegen sie auf der Hand und nicht immer ergeben sie
sich in kurzer Zeit. Manche Fragen schleppt man sein Leben lang mit sich herum. Und
auch bei den Fragen der aktuellen Zeit, werden wohl viele Antworten frühestens in
einigen Monaten gegeben werden.
Fragen hatten die Menschen schon immer. In Psalm 4 heißt es: Viele sagen: „Wer wird
uns Gutes sehen lassen?“ Also mit anderen Worten: Wo und wie finde ich ein gutes,
lebenswertes, sinnvolles Leben? Wer oder was ist dabei hilfreich? Was ist verlässlich?
Es ist der erste Teil des Monatsspruches für Januar. Ahnten diejenigen, die ihn
festlegten, wie es in diesem Monat sein würde? Es ist erstaunlich, wie gut dieser Vers in
die Zeit passt. „Wer wird uns Gutes sehen lassen?“
Auch der vierte Psalm gibt keine direkte Antwort auf diese Frage. Statt dessen gibt er
einen Hinweis darauf, wie mit solchen Fragen umgegangen werden kann. „Herr, lass
leuchten über uns das Licht deines Antlitzes!“, so heißt es im zweiten Teil des
Monatsspruches. Die Fragen des Lebens und das Bitten um Segen und Begleitung - in
diesem Psalm gehört es zusammen. Ein guter Vorschlag, wie man mit den offenen
Fragen im Leben umgehen kann: Die Fragen stellen und nach Antworten suchen, aber
für diese Suche, für die antwortlose Zeit um Gottes Segen, um sein Licht bitten. Wo und
wann und von wem gibt es gute Nachrichten für uns? Wir wissen es nicht. Aber in Gottes
hellem und warmem Licht wird uns das Warten auf und Suchen nach Antworten leichter.
Ihre Pfarrerin Anna Heyser